Indigene und UNO

Unrepentant - infoe präsentiert preisgekrönten Film von Kevin Annett

über die Verbrechen an indianischen Kindern in den kanadischen residential schools

Auf seiner Europareise im April 2010 wird der Filmemacher Kevin Annett auch in Köln seinen Dokumentarfilm "Unrepentant" zeigen und über die historischen und religiösen Wurzeln des Genozids an der indianischen Bevölkerung in Nordamerika sprechen sowie über die Generationen betreffenden folgenschweren Auswirkungen des Völkermords.

Hierbei möchte er seine aktuelle Kampagne vorstellen, die sich zum Ziel gesetzt hat, katholische sowie protestantische Kirchen für ihre Verbrechen gegen Kinder und die indigene Bevölkerung im Allgemeinen zur Verantwortlichkeit zu ziehen.

Kevin Annet ist kanadischer Autor und Filmemacher und studierte Anthropologie, Politikwissenschaften und Theologie an der Universität von British Columbia. Als er sich 1995 als Pfarrer der United Church of Canada für die Aufdeckung von Missbrauch und Mord an Indianerkindern in kanadischen Internatsschulen engagierte, wurde er aus der Kirche entlassen und von dieser öffentlich diffamiert. Heute lebt und arbeitet er in Vancouver und hält Vorträge in Nordamerika und Europa. Er war 1998 maßgeblich an der ersten außergerichtlichen Untersuchung an kanadischen Internatsschulen beteiligt und ist Gründer der "Truth Commission into Genocide" in Kanada 2001.

 

Wann: Mittwoch, den 21.April 2010 um 19.30 Uhr

Wo: Projektraum im Bürgerzentrum Alte Feuerwache, Melchiorstr. 3, 50670 Köln
(Aufgang neben dem Restaurant)

Eintritt: 3 € - ermäßigt 2 €