Sibirien

Tschuktschisches Dorf verliert Zugang zu medizinischer Versorgung

Die Einwohner des Dorfs Uelen auf der Tschuktschen-Halbinsel im äußersten Osten Russlands müssen demnächst weitgehend ohne medizinische Versorgung auskommen.  Die Abteilung Gesundheit des Tschuktschischen Landkreises  hat die Öffentlichkeit darüber informiert, dass das KrankenhUelen an der Küste der Beringseeauspersonal ab dem 1. November auf 5 Personen reduziert wird und dass die Krankenhausbetten beseitigt werden.
 

Wie das Zentrum zur Unterstützung der Völker des russischen Nordens erfahren hat, liegt die Schließung an Geldmangel im Haushalt , weil Geld für eine dringende Schulsanierung im Nachbardorf Neschkan verbraucht wurde . Die Menschen sind besorgt über die Situation. Uelen ist die Heimat von mehr als 700 Personen und eine kleine medizinische Ambulanz ist nicht in der Lage, adequate medizinische Versorgung sicherzustellen, sagten Einwohner.

Tschuktische Aktivisten bereiten derzeit einen öffentlichen Appell zur Rettung des Kreiskrankenhauses an die Behörden und die Abgeordneten des regionalen Parlaments Tschukotkas vor.

Das Dorf Uelen ist berühmt für seine Elfenbeinschnitzereien. Heutzutage ist die Knochenschnitzerei von Uelen das  wichtigste Zentrum der Volkskunst der Tschuktschen und Yupik-Eskimo.

Quelle: csipn.ru