Wasser

"El agua no se vende, el agua se defiende"

Nach der Eskalation des Konflikts um Minen- und Wassergesetzgebung: Indigene Bewegung erreicht Dialog und Abkommen mit ecuadorianischer Regierung

Die Anfang des Jahres verabschiedete neue Gesetzgebung der ecuadorianischen Regierung für den Bergbau und Minensektor stößt auf scharfe Kritik und vehementen Widerstand. Vor allem die indigenen Völker im südlichen Amazonastiefland Ecuadors wehren sich gegen die zu erwartenden negativen sozialen und ökologischen Auswirkungen der zahlreichen Minenkonzessionen und geplanten industriellen Großprojekte in ihren Territorien. Die Regierung Rafael Correas treibt die Ausbeutung mineralischer Rohstoffe in der Region voran und schafft die gesetzliche Grundlage für internationale Investitionen und Großprojekte transnationaler Minenkonzerne.

Weiterlesen (PDF, 500 KB)