INFOE-Workshop zu Palmöl am 4.8. bei der Attac-Sommerakademie in Düsseldorf

Im Rahmen der Attac-Sommerakademie vom 3.-7.8. im Gymnasium Koblenzer Straße, Theodor-Litt-Straße 2, 40593 Düsseldorf führt INFOE in Zusammenarbeit mit ProRegenwald am 4.8. von 15.00 bis 18.30 Uhr den Workshop W07 - Beitrag und Rechte indigener Völker im Wald- und Klimaschutz am Beispiel Palmöl durch.

Waldschutz trägt zum Klimaschutz bei, denn die Emissionen, die durch die Abholzung von Wäldern, insbesondere Regenwäldern, entstehen, tragen zu 15-20% zum Treibhauseffekt und damit zum Klimawandel bei. Am Beispiel der negativen Auswirkungen von Palmölplantagen und dahinter stehenden Interessen erarbeiten wir diese Zusammenhänge. Vor allem in Südostasien fallen Regenwälder dem Palmölboom zum Opfer. Weltweit steigt die Nachfrage nach Palmöl für Lebensmittel und Kraftstoffe. Der Palmölboom droht sich nun auf Länder auf anderen Kontinenten wie Lateinamerika, z.B. in Peru, auszubreiten.

Werden Wälder erhalten, ist dies ein Beitrag zum Klimaschutz. Indigene Völker und lokale Gemeinschaften, die im und vom Wald leben, gehören zu den besten Waldschützer_innen. Dies verlangt Respekt für ihre Rechte, Lebens- und Wirtschaftsweisen. Indigene Organisationen in Peru und weltweit fordern dies ein.

Diese Zusammenhänge vertiefen wir anhand der negativen Auswirkungen von Palmölplantagen auf Wälder, das Klima und die Menschen, die für die Plantagen von ihren Ländern und Wäldern vertrieben werden; mit Beispielen aus Südostasien und Peru. Gemeinsam erarbeiten wir Möglichkeiten, was wir als Verbraucher/innen und Multiplikator/innen in Deutschland dagegen tun können.

ReferentInnen: Sabine Schielmann, INFOE

Martin Glöckle, ProRegenwald>/p>

Elke Falley-Rothkopf, INFOE, Informationsstelle Peru e.V.

Die Teilnahme ist kostenlos. Das Programm der Sommerakademie ist unter http://www.attac.de/sommerakademie/programm/ einzusehen.