Publikationen / Literatur

Indigene Völker und die Klimaverhandlungen

 

Indigene Völker haben über Jahrhunderte durch ihre an die Natur angepassten Lebensweisen einen großen Beitrag zur Artenvielfalt und zum Klimaschutz geleistet. Nun sind sie unter den ersten, die von den Folgen des Klimawandels, aber auch von Maßnahmen zum Klimaschutz betroffen sind. Sie fordern daher die umfassende Anerkennung ihrer Rechte bei den Klimaverhandlungen und bei der Umsetzung der gefassten Beschlüsse.

Das INFOE-Papier "Indigene Völker und die Klimaverhandlungen" beschreibt, welches die zentralen Forderungen indigener Völker sind und welche Erfolge sie bei den Verhandlungen in Kopenhagen 2009 und in Cancún 2010 erzielen konnten. Es zeigt, welche Anliegen für die weiteren Klimaverhandlungen zentral 2x zentral, daher vielleicht "wesentlich"  sind, inwieweit die Bundesregierung ihrer Verpflichtung "nachkommt" hier an dieser Stelle? liest sich schneller, die am stärksten vom Klimawandel betroffenen Gruppen zu unterstützen, nachkommt, und welche Anknüpfungspunkte für Umweltorganisationen sich ergeben.

wasserbroschuere_170411.pdf

INFOE_Indigene_ Volker_Klimaverhandlungen.pdf wasserbroschuere_170411.pdf INFOE_Indigene_ Völker_Klimaverhandlungen (English version)

 

Neue Broschüre zu „Indigenen Völkern und Wasser“

 

Wasser ist für alles Leben auf der Erde unentbehrlich. Für den Menschen ist Wasser ein Lebensmittel, Produktionsmittel in der Landwirtschaft und in der Industrie, Ernährungsquelle, aber auch ein Aufenthaltsbereich, für manche Lebensmittelpunkt, Gegenstand spiritueller Konzepte, Heilmittel und Transportträger. Wasser besitzt Energie, so dass Wasser für technologische Prozesse und Energiegewinnung genutzt wird, mit seinen Kräften aber auch zerstörerisch wirken kann. Wasser ist nicht unbegrenzt verfügbar, sondern Teil eines festen globalen Kreislaufs. Wie wir als Menschen in unseren jeweiligen Ländern und Lebensgebieten mit Wasser verfahren und wirtschaften, kann und wird Auswirkungen auf den globalen Wasserhaushalt haben.

Die von Mitarbeiterinnen des INFOE erstellte Studie greift das vielschichtige Thema Wasser auf und beleuchtet unter anderem den Begriff des virtuellen Wassers, das Menschenrecht auf Wasser und Konflikte um Wasserprivatisierung. Schwerpunkt ist die besondere Situation indigener Völker.  Neben Informationen über globale Zusammenhänge, deutsche Wirtschaftsinteressen und darüber, was unser Konsumverhalten mit indigenen Völkern zu tun hat, beinhaltet die Studie „Indigene Völker und Wasser“ Anregungen für die Berücksichtigung der Interessen und Rechte indigener Völker.

alt

wasserbroschuere_170411.pdf Wasserbroschüre

Weitere Beiträge ...