Publikationen / Literatur

Literatur-Paket Wasser

Indigene Völker und Wasser - dieser große Themenkreis wird nicht nur von der INFOE-Studie mit dem gleichen Titel behandelt. Sie können über uns auch das sog. "Wasser-Paket" gegen eine Spende für unsere Arbeit zum Waldklimaschutz beziehen, der immer auch von großer Bedeutung für die Ressource Wasser ist.

Das "Wasser-Paket" enthält das INFOE-Magazin Nr.18, den Band "Nach uns die Sintflut", die Broschüre zum Ilisu- sowie den Belo-Monte-Staudamm.

Bestellungen an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! gegen Spende+Porto an INFOE e.V., IBAN DE56 4306 0967 4068 2739 00 BIC GENODEM1GLS

INFOE und Partner stellen Studie über UN-Leitprinzipien vor

Am Donnerstag, den 11. Juli in einem Side Event bei der Expertenmechanismus für die Rechte indigener Völker, haben das Europäische Netzwerk für Indigene Völker (ENIP), zu deren Gründungsmitgliedern INFOE gehört, zusammen mit der  Coordinadora Andina de Organizaciones Indígenas (CAOI) und dem Asia Indigenous Peoples Pact AIPP,  eine neue Studie über die Rechte indigener Völker und den UN-Leitprinzipien für Wirtschaft und Menschenrechte vorgestellt. Die Studie, verfasst von INFOE-Mitarbeiter Johannes Rohr und dem Chilenischen Menschenrechtsanwalt José Aylwin, geht der Frage nach, wie die UN-Leitprinzipien die Rechte indigener Völker betreffen und bietet Fallbeispiele aus der Praxis der indigenen Völker, ihre Rechte im Kontext von Wirtschaftstätigkeit in ihren Gebieten zu verteidigen.

Weiterlesen

Broschüre mit Botschaften indigener Frauen zu Biodiversität und Klimawandel nun auch online

Indigene Völker haben aufgrund ihrer nachhaltigen und klimaneutralen Lebensweise am wenigsten zum Klimawandel beigetragen. Dennoch gehören sie zu den Bevölkerungsgruppen, die sowohl von den Auswirkungen des Klimawandels als auch von Maßnahmen zur Anpassung und zum Klimaschutz am meisten betroffen sind. Die größte Last der Auswirkungen tragen dabei indigene Frauen, die die Verantwortung für die Ernährung und Pflege ihrer Familien tragen. Indigene Frauen sind jedoch aufgrund ihrer verantwortungsvollen Rolle auch diejenigen, die bereits vielfältige und komplexe Maßnahmen und Strategien des Klimaschutzes und der Anpassung an den Klimawandel entwickelt haben. 


 
Die Botschaften indigener Frauen, die sie in diesem Buch, das von INFOE in Kooperation mit der Organisation zur Unterstützung nomadischer Frauen aus Burkina Faso – TIN HINAN erstellt wurde, mit uns teilen, spiegeln die Vielfalt an Antworten auf die zahlreichen Probleme im Zusammenhang mit dem Klimawandel und dem Verlust der biologischen Vielfalt wider, mit denen indigene Frauen in den verschiedenen Regionen der Erde zu kämpfen haben.
 
 
 
 
 
 

Neue INFOE-Studie

INFOE-Studie „Waldschutzvorhaben im Rahmen der Klimapolitik und die Rechte indigener Völker“ erschienen.

Nach fast zwei Jahren der Recherche wurde nun die Studie zur Beteiligung indigener Völker und lokaler Gemeinschaften und der Berücksichtigung ihrer Rechte in Waldklimaschutzvorhaben veröffentlicht.

Deutsche Regierungs- und Nichtregierungsorganisationen sowie privatwirtschaftliche Unternehmen gehören zu den größten Förderern im internationalen Waldklimaschutz. Gleichzeitig hat sich die deutsche Entwicklungszusammenarbeit seit 2011 explizit einem Menschenrechtsansatz  verschrieben, der auch für Akteure außerhalb der staatlichen Entwicklungszusammenarbeit Orientierung bieten soll. Dieser Menschenrechtsansatz beinhaltet die ausdrückliche Respektierung der Rechte indigener Völker und ihre Einbeziehung in alle Vorhaben, die sie, ihre Gebiete und Lebensweisen betreffen. Nimmt man diese richtungsweisenden Aspekte zusammen, so lässt sich daraus eine besondere Verantwortung deutscher Institutionen für eine wirksame Beteiligung und Anerkennung der Rechte indigener Völker und lokaler Gemeinschaften im Rahmen von Waldklimaschutzvorhaben ableiten. Anhand der Betrachtung von politischen und rechtlichen Grundvoraussetzungen, von Projektberichten und Programmbeschreibungen und der Zusammenstellung von Erfahrungen aus der Praxis in Bezug auf sechs Prinzipien eines menschenrechtsorientierten, nachhaltigen und effektiven Waldklimaschutzes, wird dargestellt, inwieweit dieser Verantwortung bereits Rechnung getragen wird und wo die Schwierigkeiten und Herausforderungen hierbei liegen.

Weiterlesen...

Kalender der Waorani Frauen: heute zwischen gestern und morgen

Die Waorani Frauen, die sich im Verband der AMWAE (Asociación de Mujeres Waorani de la Amazonia Ecuatoriana) organisiert haben, stellen sich und ihre Projektarbeit in einem Kalender vor.

Inhaltlich gibt der Kalender über Fotos und Texte einen Einblick in die biologische und kulturelle Vielfalt des Yasuni Nationalparks im ecuadorianischen Amazonastiefland. Es geht um die Geschichte, Kultur und Lebenswelt der Waorani und ihren politischen Organisationsprozess, die Gründung der AMWAE und die Projektarbeit der Waorani Frauen in Form von Bildungs- und Stipendienprogrammen, die Bedeutung von Kunsthandwerk und ethnischer Kunst als Ausdruck kultureller Identität und wirtschaftliche Einkommensquelle, die Organisation von Fortbildungskursen, das Management von Forstbaumschulen zur nachhaltigen Nutzung der natürlichen Ressourcen des tropischen Regenwaldes, die Bedeutung von selbstorganisiertem Tourismus sowie die Perspektiven und Herausforderungen der AMWAE und Waorani auf ihrem Weg in die Zukunft.

Weiterlesen