Tagungsbericht: Rohstoffausbeute und indigene Rechte in der Transformation 8.-10. November 2013

Vom 8. bis 10. November 2013 fand in der Evangelischen Akademie Villigst in Schwerte die von INFOE in Kooperation mit der Akademie Villigst und dem Klima-Bündnis organisierte Tagung zur Frage Rohstoffausbeute und indigene Rechte in der Transformation: Zahlen indigene Völker den Preis für den notwendigen Wandel? statt.

An der Tagung nahmen indigene und internationale Vertreter/innen von den Philippinen und aus Kamerun teil und berichteten über menschenrechtliche Probleme im Zusammenhang mit Bergbau in ihren Ländern und Regionen. Die intensiven Diskussionen wurden durch Beiträge von Vertreter/innen des BMZ, von RWE, der NROs und der Wissenschaft bereichert. Das Ziel der Tagung war, neben dem Informationsaustausch, insbesondere die Erarbeitung konkreter Strategien und Vernetzungsmöglichkeiten für die weitere Arbeit zum Thema.

Die Tagung wurde gefördert durch die Stiftung Umwelt und Entwicklung Nordrhein-Westfalen, Brot für die Welt-Evangelischer Entwicklungsdienst, Misereor und die Bundeszentrale für politische Bildung.

Panel 2  von links: Theodor Rathgeber, Minnie Degawan, Heidi Feldt, Martin Ondrejka. Foto © Kerstin Gralher

Panel 2 v.l.: Theodor Rathgeber, Minnie Degawan, Heidi Feldt, Martin Ondrejka. Foto ©Kerstin Gralher

 

Ein ausführlicher Bericht der Tagung kann HIER heruntergeladen werden.

Weitere Informationen zur Tagung, sowie das Programm, finden Sie HIER.