Publikationen / Literatur

Neue INFOE-Studie

INFOE-Studie „Waldschutzvorhaben im Rahmen der Klimapolitik und die Rechte indigener Völker“ erschienen.

Nach fast zwei Jahren der Recherche wurde nun die Studie zur Beteiligung indigener Völker und lokaler Gemeinschaften und der Berücksichtigung ihrer Rechte in Waldklimaschutzvorhaben veröffentlicht.

Deutsche Regierungs- und Nichtregierungsorganisationen sowie privatwirtschaftliche Unternehmen gehören zu den größten Förderern im internationalen Waldklimaschutz. Gleichzeitig hat sich die deutsche Entwicklungszusammenarbeit seit 2011 explizit einem Menschenrechtsansatz  verschrieben, der auch für Akteure außerhalb der staatlichen Entwicklungszusammenarbeit Orientierung bieten soll. Dieser Menschenrechtsansatz beinhaltet die ausdrückliche Respektierung der Rechte indigener Völker und ihre Einbeziehung in alle Vorhaben, die sie, ihre Gebiete und Lebensweisen betreffen. Nimmt man diese richtungsweisenden Aspekte zusammen, so lässt sich daraus eine besondere Verantwortung deutscher Institutionen für eine wirksame Beteiligung und Anerkennung der Rechte indigener Völker und lokaler Gemeinschaften im Rahmen von Waldklimaschutzvorhaben ableiten. Anhand der Betrachtung von politischen und rechtlichen Grundvoraussetzungen, von Projektberichten und Programmbeschreibungen und der Zusammenstellung von Erfahrungen aus der Praxis in Bezug auf sechs Prinzipien eines menschenrechtsorientierten, nachhaltigen und effektiven Waldklimaschutzes, wird dargestellt, inwieweit dieser Verantwortung bereits Rechnung getragen wird und wo die Schwierigkeiten und Herausforderungen hierbei liegen.

Weiterlesen...

Kalender der Waorani Frauen: heute zwischen gestern und morgen

Die Waorani Frauen, die sich im Verband der AMWAE (Asociación de Mujeres Waorani de la Amazonia Ecuatoriana) organisiert haben, stellen sich und ihre Projektarbeit in einem Kalender vor.

Inhaltlich gibt der Kalender über Fotos und Texte einen Einblick in die biologische und kulturelle Vielfalt des Yasuni Nationalparks im ecuadorianischen Amazonastiefland. Es geht um die Geschichte, Kultur und Lebenswelt der Waorani und ihren politischen Organisationsprozess, die Gründung der AMWAE und die Projektarbeit der Waorani Frauen in Form von Bildungs- und Stipendienprogrammen, die Bedeutung von Kunsthandwerk und ethnischer Kunst als Ausdruck kultureller Identität und wirtschaftliche Einkommensquelle, die Organisation von Fortbildungskursen, das Management von Forstbaumschulen zur nachhaltigen Nutzung der natürlichen Ressourcen des tropischen Regenwaldes, die Bedeutung von selbstorganisiertem Tourismus sowie die Perspektiven und Herausforderungen der AMWAE und Waorani auf ihrem Weg in die Zukunft.

Weiterlesen

Infoe-Bildungsarbeit

Infoe will mit seiner Bildungsarbeit und Materialien zum Themenbereich "Indigene Völker und biologische Vielfalt" auf die Zusammenhänge zwischen unserem Leben und Handeln, dem Verlust der biologischen Vielfalt und der Missachtung der Rechte indigener Völker aufmerksam machen. Dabei geht es uns nicht nur darum zu zeigen, welche Folgen unsere energiehungrige Lebensweise für indigene Völker, ihre Kulturen, ihre Länder und biologischen Ressourcen hat. Wir möchten insbesondere aufzeigen, welche bedeutende Rolle indigene Völker als Partner mit wichtigen Erfahrungen und Wissen für den Erhalt der biologischen Vielfalt, und damit unser aller Zukunft, haben.

Weiterlesen

INFOE-Papier zur Rolle und Beteiligung indigener Völker an der Umsetzung der Konvention über die biologische Vielfalt erschienen

 

Indigene Völker haben eine strategische Bedeutung für den Erhalt und den Schutz der biologischen Vielfalt, machen sie doch mehr als 50% der Bevölkerung in den Gebieten der Erde mit der höchsten biologischen Vielfalt aus.Oder anders herum gesagt: die traditionellen Territorien indigener Völker fallen mit Gebieten zusammen, die 80% der Artenvielfalt des Planeten beherbergen. Dies lässt auf einen nachhaltigen Umgang indigener Völker mit der biologischen  Vielfalt schließen.


Die Konvention über die biologische Vielfalt (CBD) erkennt die Rolle indigener Völker, ihr traditionelles Wissen und ihre Nutzungspraktiken für den Erhalt der biologischen Vielfalt an. Indigene Völker haben deshalb ein besonderes Interesse, an der Umsetzung der Konvention wirksam beteiligt zu sein. Deutschland hatte von Mai 2008 bis Oktober 2010 die CBD-Präsidentschaft inne und während diesen gut 2 Jahren die Gelegenheit und die Verantwortung, die Beteiligung indigener Völker und lokaler Gemeinschaften an der Umsetzung der Konvention und insbesondere der Beschlüsse der 9. Vertragsstaatenkonferenz zu fördern.


Das INFOE–Papier zur Rolle und Beteiligung indigener Völker an der Umsetzung der Konvention über die biologische Vielfalt stellt Informationen aus der deutschen Politik und Praxis im Zusammenhang mit der Umsetzung der Ergebnisse der 9. und 10. Vertragsstaatenkonferenz der CBD zusammen und beleuchtet dabei besonders die Bedeutung der Beschlüsse für indigene Völker sowie ihre Beteiligung und Positionen bezüglich deren Umsetzung.

wasserbroschuere_170411.pdf INFOE Papier Indigene und CBD wasserbroschuere_170411.pdf INFOE_Papier Indigene und CDB (Spanish version)

Indigene Völker und die Klimaverhandlungen

 

Indigene Völker haben über Jahrhunderte durch ihre an die Natur angepassten Lebensweisen einen großen Beitrag zur Artenvielfalt und zum Klimaschutz geleistet. Nun sind sie unter den ersten, die von den Folgen des Klimawandels, aber auch von Maßnahmen zum Klimaschutz betroffen sind. Sie fordern daher die umfassende Anerkennung ihrer Rechte bei den Klimaverhandlungen und bei der Umsetzung der gefassten Beschlüsse.

Das INFOE-Papier "Indigene Völker und die Klimaverhandlungen" beschreibt, welches die zentralen Forderungen indigener Völker sind und welche Erfolge sie bei den Verhandlungen in Kopenhagen 2009 und in Cancún 2010 erzielen konnten. Es zeigt, welche Anliegen für die weiteren Klimaverhandlungen zentral 2x zentral, daher vielleicht "wesentlich"  sind, inwieweit die Bundesregierung ihrer Verpflichtung "nachkommt" hier an dieser Stelle? liest sich schneller, die am stärksten vom Klimawandel betroffenen Gruppen zu unterstützen, nachkommt, und welche Anknüpfungspunkte für Umweltorganisationen sich ergeben.

wasserbroschuere_170411.pdf

INFOE_Indigene_ Volker_Klimaverhandlungen.pdf wasserbroschuere_170411.pdf INFOE_Indigene_ Völker_Klimaverhandlungen (English version)