Karamojong in Uganda brauchen Unterstützung

Die Karamojong sind Wanderhirt*innen im Norden Ugandas. Im letzten Jahr war das Gebiet besonders von der Heuschreckenplage und den Auswirkungen des Klimawandels betroffen. Nun ist jedoch ganz Uganda von der zweiten Covid-Welle überrollt worden. Wie Simon Peter Longoli vom Karamoja Development Forum in Moroto berichtete, trifft die Covid-Welle die Region Karamoja besonders hart und verschärft die ohnehin äußerst schwierige Situation in der krisen- und konfliktgebeutelten Region. Medizinische Versorgung und Aufklärung erreichen die abgelegenen Gemeinschaften der Karamojong-Wanderhirt*innen nicht und die Kinder gehen nun seit mehr als einem Jahr nicht in die Schule. Es fehlt an Sauerstoff und die Krankenhäuser sind bereits völlig überlastet.

Weiterlesen