Seit Februar 2022 unterstützt INFOE mit dem Projekt Förderung der Bildungschancen in ländlicher Mapuche Schule in Chile durch solarbetriebene Ausrüstung eine Primarschule vorwiegend für Mapuche-Kinder im Süden Chiles. Dank einer Förderung durch das ‚Sonnencent Förderprogramm‘ der ElektrizitätsWerke Schönau können wir den digitalen Unterricht an der Schule im Sektor Maquehue in der Kommune Padre las Casas durch die Installation einer Solaranlage unterstützen.

Die 160 SchülerInnen der Schule Maquehue hatten während der Zeit der Pandemie, in der kein Präsenzunterricht stattfinden konnte, weder Zugang noch Möglichkeiten zur Teilnahme am Unterricht. Die schlechte und bisweilen nicht vorhandene Internetverbindung der Schule machte digitalen Unterricht unmöglich. Dadurch war es auch den Lehrkräften nicht möglich einen digitalen Fernunterricht zu organisieren. Hohe Energiekosten aufgrund der Abhängigkeit von externen Stromanbietern bedeuteten für alle Beteiligten außerdem eine große Belastung. Diese Bedingungen bedeuten für die überwiegend indigenen Mapuche-SchülerInnen eine Verschärfung ihrer ohnehin durch die Abgelegenheit der Schule und Diskriminierung als Mapuche benachteiligten Bildungssituation. Mit dem Projekt wird hier Abhilfe geschaffen.

Die Grundschule Maquehue ist eine ländliche Schule mit überwiegend Mapuche-Schüler*innen, die grundsätzlich einen qualitativ hochwertigen Unterricht anbietet. Es wird nicht nur Wert auf technische und sprachliche Bildung gelegt, sondern insbesondere auch auf kulturelle Inhalte und den Erhalt der Mapuche Sprache und Kultur. Die Schule leistet somit einen essentiellen Beitrag zur Bildung und nachhaltigen Entwicklung von Mapuche Kindern und darüber hinaus für ihre Gemeinschaften, da sie die kulturellen Wurzeln stärkt und mit ihrem Bildungsangebot die Bildungs- und Arbeitschancen der SchülerInnen fördert.

INFOE kooperiert in der Umsetzung des Projekts mit der lokalen Mapuche Organisation Nor- Kintuafiin, mit Sitz in Temuco. Nor-Kintuafiin arbeitet aktuell in der 9. Region mit insgesamt 10 Mapuche-Gemeinden in den Bereichen Bildung, Informationsarbeit, Recherche, und kulturelle und ökologische Wiederherstellung von traditionellen Kulturstätten zusammen und koordiniert vor Ort die Projektaktivitäten mit der Schule in Maquehue. Mithilfe der solaren und digitalen Einrichtungen wird nicht nur der mediengestützte Unterricht gefördert, sondern außerdem die natürlichen Ressourcen vor Ort geschützt und somit die natürlichen Lebensgrundlagen erhalten. Insgesamt wird ein bedeutender Beitrag für eine nachhaltige Bildungsgerechtigkeit geleistet.

Nach der Installation und Inbetriebnahme der Solaranlage wurden nun bereits einige Arbeitstreffen abgehalten, um den Schulbehörden, den Eltern, der Gemeinde und natürlich den Lehrer*innen und Schüler*innen die Ziele und geplanten Aktivitäten des Projekts im Einzelnen zu erläutern und mit ihnen abzusprechen. Es fanden mehrere Informations- und Koordinationstreffen mit dem Lehrerkollegium statt, um dieses zu informieren und die Möglichkeiten zu besprechen, die neue Technologie in ihre Fächer zu integrieren.

Die bisher durchgeführten Aktivitäten waren motivierend und haben reale und realisierbare Erwartungen bei allen Beteiligten geweckt. Die Einführung erneuerbarer Technologien im Dienste der ländlichen Bildung stellt eine ständige und notwendige Herausforderung dar. Diese ersten Schritte haben es ermöglicht, neue Generationen und Eltern zu ermutigen im Bereich des mediengestützten Unterrichts Neues zu wagen. Die Lehrer*innen wiederum sehen den Nutzen und das Potenzial der Technologien im Beitrag zur Aufwertung lokaler Kulturen, indem sie Bildung in Gebiete und Gemeinschaften bringen, die sie am dringendsten benötigen.